COOL WOOL - Freebook

Hi Ihr Lieben,
erstmal möchte ich Euch noch ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen !! Ihr habt eine Weile nichts von mir gehört, was aber nicht heißt, dass ich nicht genäht habe ;)
Wie so häufig fehlt aber oft die Zeit, vernünftige Foto´s zu machen (und zu dieser Jahreszeit fehlt leider auch das richtige Licht).
ABER für eine Tasche brauche ich nicht zwingend Tageslicht - daher möchte ich Euch heute meine neueste kleine Tasche zeigen.
UND es ist auch gleichzeitig ein kleines Geschenk an Euch - ich habe Euch nämlich ein Freebook daraus gemacht 💪

Ich wollte für zwei Freundinnen Beutel für ihre Strickprojekte nähen. Dass diese Beutel keinen Reißverschluss haben dürfen, versteht sich von selbst, da hier die Gefahr besteht, dass die Wolle hängen bleibt und reißt.
Im Internet habe ich unterschiedlichste Taschen und Beutel speziell für Strickprojekte gesehen, aber einfach nur ein Beutel ohne was, war mir zu schnöde. Andere waren mir dann wieder zu aufwendig. Ich wollte einen "Beutel" mit Innenleben für eine gewisse Ordnung und habe dann aus diversen Ideen etwas zusammengebastelt. Und das möchte ich gerne mit Euch teilen. Also los geht´s:
Alle Angaben in Breite x Höhe
⇒ 1cm Nahtzugabe ist bereits enthalten
Ihr braucht
Außenstoff           36x56cm (wenn nur ein Außenstoff und ohne Musterverlauf) 
ODER             2x  36x29cm (wenn Musterverlauf) 
ODER             2x  36x16cm und 1x 36x28cm (wie in meinem Beispiel)
Außenstoff 2   4x    5x30cm (für die Griffe)
Futterstoff      36x66cm
Futterstoff 2   24x28cm (Fach mit Ösen)
Futterstoff 2   24x32cm (Fach mit Unterteilung)
Satin-Kordel
Kordelstopper
3 Ösen
ggf. H250 für leichten Baumwollstoff
ggf. H630 für die Griffe
Anleitung
  • alle Teile wie oben angegeben ausschneiden

  • wenn Ihr normalen Baumwollstoff (Webware) verwendet, dann empfehle ich, diesen Stoff leicht zu verstärken. Ich habe für den weißen, beschrifteten Stoff H250 verwendet. Das gibt ein klein wenig Stand, ist aber nicht all zu fest. Mein unterer Stoff ist ein dickeres Leinengewebe, das ich nicht verstärkt habe. Auch die Innenfächer (beide aus grauem Jeans) habe ich nicht verstärken müssen. Auf 2 der Griffe habe ich H630 gebügelt, damit sie etwas mehr Stand und Volumen haben.
  • Wenn Ihr, so wie ich, den Außenstoff unterteilen möchtet, dann werden jetzt, nach dem Verstärken, die Teile entsprechend miteinander verbunden. Achtet dabei auf die Musterrichtung Eures Stoffes
  • Wenn Ihr nun alles vorbereitet habt, dann beginnt ihr mit den Innenfächern.
  • Zuerst wird das Fach mit den Ösen genäht. Dafür nehmt ihr das kürzere der beiden Stücke, legt den Stoff der Höhe nach rechts auf rechts (jetzt misst der Stoff 24x14cm)

  • und näht die Seiten und den Boden mit 1cm Nahtzugabe und lasst unten eine Wendeöffnung.
  • Damit die Ecken gut gewendet werden können und nicht knubbelig aussehen, müssen sie abgeschrägt werden (siehe Bilder). Passt dabei aber auf, dass Ihr nicht in die Naht schneidet.
  • Wendet das Fach auf rechts, drückt die Ecken schön raus, bügelt einmal drüber (dabei die Nahtzugabe der Wendeöffnung nach innen schlagen) und steppt den oberen Rand (der im Bruch liegt) knappkantig ab.
  • markiert Euch nun die Punkte für die Ösen. Am einfachsten geht das, indem Ihr den Stoff rechts auf rechts der Breite nach faltet, einmal drüber bügelt und somit Eure Mitte mit der Bügelfalte markiert. Dort legt Ihr Euer Lineal an und messt von der oberen Kante 3,5cm nach unten. Dort ist die erste Markierung. Und von dort aus messt Ihr jeweils 5cm nach rechts und links (natürlich ebenfalls 3,5cm vom oberen Rand aus) und setzt Eure zweite und dritte Markierung.
  • nun bringt Ihr genau hier die Ösen an.
  • beim zweiten Innenfach geht Ihr genauso vor. Den Stoff der Höhe nach rechts auf rechts legen (er misst nun also 24x16cm), die Seiten und den Boden mit 1cm Nahtzugabe nähen, dabei im Boden eine Wendeöffnung lassen. Ecken abschrägen, wenden, Ecken schön rausdrücken, mit der Nahtzugabe der Wendeöffnung innen liegend bügeln und die obere Kante knappkantig absteppen.
  • Nun werden beide Innenfächer auf dem Futterstoff platziert. Legt Euch dafür den Futterstoff gerade vor Euch hin, faltet ihn der Höhe nach links auf links, bügelt schön drüber und faltet ihn direkt der Breite nach auch nochmal. Auch hier nochmal schön stark drüber bügeln. Damit habt Ihr Euch die beiden Mitten (vertikal und horizontal) markiert.
  • markiert Euch an beiden Innenfächern am unteren Rand die Mitte (entweder mit Nadeln oder ebenfalls mit Bügelfalte).
  • Platziert die Innenfächer so, dass sie mittig auf der vertikalen Bügelfalte liegen und der untere Rand 6cm über der horizontalen Bügelfalte liegt.  D.h. zwischen ihnen sind 12cm Abstand und sie liegen sozusagen Boden an Boden. Also bei beiden zeigt die abgesteppte obere Kante nach außen zu je einer kurzen Seite des Futterstoffes (siehe Bild) und es sind jeweils 7cm bis zu den Seitenkanten.
  • Mit Nadeln feststecken und nun jeweils von oben beginnend die erste Seite runter, den Boden entlang und die zweite Seite wieder hinauf nähen. Am Anfang und Ende wirklich gut verriegeln, indem Ihr mehrmals vor und zurück näht.

  • Beim Innenfach ohne Ösen legt Ihr nun fest, wie breit Eure Unterteilungen sein sollen, bzw. wie viele Ihr überhaupt haben möchtet. Ich wollte je eine für Stift und Nadelspiel und diese sind jeweils 3,5cm breit. In die große Unterteilung passt damit ganz hervorragend noch die Rundstricknadel rein. Und in das Fach mit den Ösen kann man gut seine Anleitung (die man ja oftmals auf Papier ausgedruckt hat) verstauen.
  • Nun wird die Futterstoff-Tasche genäht. Legt dafür den Futterstoff der Höhe nach rechts auf rechts. Die kurzen Schnittkanten liegen also aufeinander und die genähten Innenfächer liegen innen.
  • Näht beide Seiten mit einer Nahtzugabe von 1cm, wobei Ihr an einer Seite OBEN nur bis 3,5cm vorm Rand näht, richtig gut verriegelt (!!), 1cm offen lasst und dann die letzten 2,5cm wieder näht. Auch diese am besten doppelt und dreifach verriegeln. Damit ist die Öffnung für die Kordel entstanden.
  • Nun markiert Ihr Euch (am besten mit einem wasserlöslichen Stift) die Ecken der Futter-Tasche. Der Boden soll 12cm tief sein, also legt Ihr Euch die Ecken genau mittig (Seitennaht trifft auf Bodenbügelfalte) vor Euch, legt ein Lineal an und messt 12cm ab, markiert hier mit dem Stift, steckt die Stofflagen mit Nadeln fest und näht genau auf dieser Markierung entlang.
  • Dann wird 1cm neben der eben gesetzten Naht die Ecke abgeschnitten, damit der ganze Stoff später nicht knubbelt. Nun habt Ihr schon die Futter-Tasche fertig 😀
  • Für die Außenstoff-Tasche legt Ihr den Stoff ebenfalls der Höhe nach rechts auf rechts. Falls Ihr, so wie ich, eine Unterteilung mit zwei Stoffen gewählt habt, achtet bitte unbedingt darauf, dass die Stoffe exakt aufeinander liegen. Tasche erstmal beiseite legen.
  • Nun werden die Griffe genäht. Legt dafür jeweils ein verstärktes und ein nicht verstärktes Griffteil rechts auf rechts und näht die kurzen und die langen Seiten mit 1cm Nahtzugabe zusammen, lasst aber an einer langen Seite mittig eine ausreichend große Wendeöffnung (10-15cm). Schrägt auch hier die Ecken unbedingt an, wendet die Griffe auf rechts, bügelt die Nahtzugabe der Wendeöffnung nach innen und steppt die Griffe rundherum knappkantig ab.
  • Wendet die Außenstoff-Tasche auf rechts, denn nun werden die Griffe angebracht. Dafür markiert Ihr Euch die Mitte am oberen Rand mit Nadeln und messt von der Mitte aus nach rechts und links jeweils 5cm ab. Setzt Euch auch hier eine Markierung (mit Klips, Nadel oder Stift) und legt die Innenkante des Griffes genau hier an. D.h. dass beide Innenkanten 10cm voneinander entfernt sind und die kurzen Seiten der Griffe an der oberen Schnittkante der Außentasche liegen. Achtet darauf, dass der Griff nicht verdreht ist und näht den Griff fest.
  • Und damit ist auch schon die Außenstoff-Tasche fertig und beide können verbunden werden. Als erstes bügelt Ihr dafür an der Futterstoff-Tasche 1,5cm vom oberen Rand links auf links um.
    Die Futterstofftasche ist auf links (also die schöne Seite ist innen) und die Außenstoff-Tasche auf rechts (also die schöne Seite ist außen). Steckt nun die Futterstoff-Tasche links auf links in die Außenstoff-Tasche. Arbeitet hier genau und steckt die Ecken genau ineinander, streicht das Futter schön gerade, achtet darauf, dass die Seitennähte von Außen- und Futterstoff-Tasche exakt aufeinander treffen und sichert das ganze am besten mit ein paar Nadeln, damit nichts verrutscht.
  • Die Schnittkante der gerade umgebügelten 1,5cm von der Futter-Tasche legt Ihr nun auf die Schnittkante der Außenstoff-Tasche. 
  • Ich hoffe es ist zu erkennen, dass die Schnittkanten genau aufeinander liegen und die gebügelte Bruchkante somit 1,5cm unterhalb der Schnittkante auf dem Außenstoff liegt. Insgesamt ist der Futterstoff von außen nun 3cm hoch (und davon liegen 1,5cm auf dem Außenstoff und 1,5cm sind "frei"). Steppt die gebügelte Bruchkante (nicht die Schnittkante!) knappkantig auf der Außenstofftasche ab. Damit habt Ihr nun den Tunnel für die Kordel genäht.
  • Dir Kordel nun mit Hilfe einer Sicherheitsnadel Stück für Stück durch den Tunnel führen und bei Bedarf einen Kordelstopper anbringen (ich habe einfach einen leichten Knoten drauf gemacht)
Und wisst Ihr was ?!?! IHR SEID FERTIG !!!!! 💖
Ich hoffe, mein Freebook gefällt Euch und Ihr näht viele tolle COOL-WOOL Project-Bags nach dieser Anleitung !!

Ich habe übrigens folgende Stoffe gewählt:
blaues, dickeres Leinengewebe und grauer Jeansstoff // Stoffmarkt
weiße Webware mit Schriftzug // Riley Blake "Into the Garden"
gelb-graue Webware mit Punkten // Michael Miller
Habt noch einen tollen Sonntag
Liebe Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen